Für Ausdruck sammeln Diese Seite drucken

A bis Z: Alle Themen

AlleA B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V X Z

T

Talmud: Talmud (hebräisch „Lehre“). Neben der hebräischen Bibel das Hauptwerk des Judentums. Er entstand in einem mehrhundertjährigen mündlichen und schriftlichen Überlieferungsprozess. In seinen beiden Textgestalten ist er das Ergebnis der Sammel- und Lehrtätigkeit der rabbinischen Akademien von Palästina (palästinensischer Talmud, Endredaktion um 500) und Babylonien (babylonischer Talmud, Endredaktion um 600). Mehr...
Teratom: eine Mischgeschwulst, in der Zellen aller 3 Keimblätter enthalten sind. Es besteht aus verschiedenen differenzierten und undifferenzierten Geweben.
Therapeutisches Klonen: (auch Forschungsklonen) Man ersetzt den Zellkern einer Eizelle mit dem einer anderen Zelle (z.B. der Hautzelle einer erwachsenen Person). Mehr...
Thora: Die Thora, auch Tora, Torah (hebräisch „Lehre“, „Weisung“, „Gesetz“) ist die Bezeichnung für die 5 Bücher Mose, die als „schriftliche Thora“ zusammen mit der im Talmud enthaltenen „mündlichen Thora“ das jüdische Religionsgesetz bilden.
Tissue Engineering: (auch Gewebezüchtung) Das Ziel des Tissue Engineering ist der teilweise oder vollständige Ersatz von beschädigtem, funktionseingeschränktem oder fehlendem Gewebe des Patienten durch Körperzellen, (komplex aufgebaute) Gewebe oder komplette Organsysteme vor allem für Transplantationen. Mehr...
totipotent: Fähigkeit, sich in alle Gewebe des Organismus, einschließlich der embryonalen Anteile an der Plazenta, zu entwickeln. Die Eizelle oder Oozyt ist totipotent.
Totipotenz: Die Begriffe Totipotenz und Pluripotenz werden in der naturwissenschaftlichen Literatur uneinheitlich verwendet. In der klassischen Embryologie wird die Totipotenz einer Zelle als die Fähigkeit verstanden, sich zu einem ganzen Individuum zu entwickeln. Mehr...
Toxizitätsprüfung: Überprüfung der Giftigkeit einer Substanz, zum Beispiel im Tierversuch, Humanversuch oder an Zellkulturen.
Transdifferenzierung: Entwicklung einer Zelle zu einem Zelltyp, der nicht zum bisherigen Entwicklungsspektrum dieser Zelle gehört, ohne durch Reprogrammierung frühere Entwicklungsstadien zu durchlaufen. Mehr...
Transfusion: Übertragung von Blut oder Blutbestandteilen einer Spenderin bzw. eines Spenders auf einen anderen Menschen.
Transplantation, allogene: Übertragung von Zellen, Geweben und Organen zwischen genetisch nicht identischen Mitgliedern derselben Spezies (Gegensatz: autologe Transplantation)
Transplantation, autologe: Übertragung körpereigener Zellen oder Gewebe bzw. Übertragung von Zellen, Geweben und Organen zwischen genetisch identischen Patientinnen und Patienten (Gegensatz: allogene Transplantation)
Trophektoderm: (auch Trophoblast) Äußere Zellschicht der Blastozyste zwischen 4.-7. Tag nach der Befruchtung, aus der sich die Plazenta und die Nabelschnur entwickeln.
Trophoblast: (auch Trophektoderm) Äußere Zellschicht der Blastozyste zwischen 4.-7. Tag nach der Befruchtung, aus der sich die Plazenta und die Nabelschnur entwickeln.
Tutiorismus: von lat. tutior (Komparativ von tutus: „sicher“). Als Tutiorismus wird eine ethische Position bezeichnet, die sich bei unklaren Folgen einer möglichen Entscheidung stets für die sicherere von zwei Möglichkeiten entscheidet.
Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen Centrum für Bioethik - Westfälische Wilhelms-Universität Münster Zentrum der Didaktik für Biologie - Westfälische Wilhelms-Universität Münster Universitätsklinikum Münster Bundesministerium für Bildung und Forschung