Für Ausdruck sammeln Diese Seite per E-Mail empfehlenDiese Seite drucken

Ausnahmen-sind-möglich-Position

Ethiktest: 91 – 130 Punkte

Sie vertreten die Position, dass verbrauchende Embryonen-Forschung oder auch die embryonale Stammzellforschung zwar grundsätzlich moralisch falsch sind. In ganz besonderen Fällen jedoch können Ausnahmen möglich sein.

Sie sind der Meinung, dass dem menschlichen Embryo bereits ab der Befruchtung Menschenwürde und Lebensschutz zukommen. Deshalb lehnen Sie die Tötung von Embryonen grundsätzlich ab. Allerdings sind Sie der Auffassung, dass es Ausnahmen vom grundsätzlichen Verbot geben kann. Schwerwiegende Gründe können Ihrer Meinung nach im Einzelfall eine Ausnahme als legitim erscheinen lassen. Wenn Leben gegen Leben steht, so sagen Sie, muss man abwägen. Deshalb kann es beispielsweise unter ganz strengen Bedingungen gerechtfertigt sein, eine Schwangerschaft abzubrechen - und somit einen Embryo zu töten. Auch können sie sich vorstellen, der Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen zuzustimmen, wenn hochrangige Güter auf den Spiel stehen und Stammzellen aus schon vorhandenen Zelllinien verwendet werden.

Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen Centrum für Bioethik - Westfälische Wilhelms-Universität Münster Zentrum der Didaktik für Biologie - Westfälische Wilhelms-Universität Münster Universitätsklinikum Münster Bundesministerium für Bildung und Forschung