evangelisch

Weiterlesen

Die Evangelische Kirche

In der Evangelischen Kirche gibt es kein institutionelles Lehramt. In der √Ėffentlichkeit sto√üen daher die mitunter voneinander abweichenden ethischen Positionen verschiedener Theologen beziehungsweise kirchlicher Gruppen auf Verwunderung.

Weiterlesen

Gemeinsame Sicht der christlichen Kirchen

Bereits 1989, im Vorfeld zur Verabschiedung des Embryonenschutzgesetzes, gaben die christlichen Kirchen gemeinsam die Schrift ‚ÄěGott ist ein Freund des Lebens‚Äú heraus.

Weiterlesen

Ethische √úberlegungen zur Forschung mit menschlichen Embryonalen Stammzellen

Ethische √úberlegungen zur Forschung mit menschlichen Embryonalen Stammzellen vorgelegt von der Arbeitsgruppe Ethische Fragen der Gentechnik der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Weiterlesen

Im Geist der Liebe mit dem Leben umgehen

EKD-Kammern werden vom Rat der EKD berufen und mit Stellungnahmen zu bestimmten Themen beauftragt. In diesem Text aus dem Jahr 2002 befasst sich die Kammer f√ľr √Ėffentliche Verantwortung mit der Stammzellforschung.

Weiterlesen

Wolfgang Huber

Weiterlesen

Grundlagen der evangelischen Ethik zur Forschung

Christliche Ethik bejaht die Orientierung der Wissenschaft an den Aufgaben des Heilens und Helfens. Doch der Verweis auf solche Heilungsmöglichkeiten kann nicht zur Rechtfertigung von Handlungen dienen, durch welche der Mensch nicht mehr als Person geachtet, sondern verdinglicht wird.

Weiterlesen

Dr. theol. Hermann Barth

Weiterlesen

Die Synode hat beschlossen

Die EKD-Synode ist das Parlament der Evangelischen Kirche. Gew√§hlte Vertreter aus den Landeskirchen beraten √ľber aktuelle Themen und fassen Beschl√ľsse. Dies ist ein Beschluss zur Stammzellforschung vom 11. November 2007.

Max-Planck-Institut f√ľr molekulare Biomedizin Institut f√ľr Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen Centrum f√ľr Bioethik - Westf√§lische Wilhelms-Universit√§t M√ľnster Zentrum der Didaktik f√ľr Biologie - Westf√§lische Wilhelms-Universit√§t M√ľnster Universit√§tsklinikum M√ľnster Bundesministerium f√ľr Bildung und Forschung