F├╝r Ausdruck sammeln Diese Seite drucken

Sollte man das Geld, das heute f├╝r die Stammzellforschung ausgegeben wird, nicht besser f├╝r die Betreuung und Rehabilitation aktuell kranker Menschen verwenden?

Immer dann, wenn finanzielle Mittel oder andere G├╝ter knapp sind und es eine Konkurrenz um diese Ressourcen gibt, stellt sich auch die Frage nach einer gerechten Verteilung. Die Forschung mit embryonalen Stammzellen macht hier keine Ausnahme.

 

Verteilungs- oder, wie man auch sagt, Allokations-Entscheidungen m├╝ssen dabei auf verschiedenen Ebenen getroffen werden: Makroallokationsentscheidungen legen fest, welche Arten von G├╝tern in der Gesellschaft zur Verf├╝gung stehen und wie diese zu verteilen sind, Mikroallokationsentscheidungen dagegen legen fest, wer die zur Verf├╝gung stehenden Ressourcen erh├Ąlt.

 

Im Hinblick auf die Stammzellforschung muss also eine Entscheidung auf der Makroebene getroffen werden. Einfache Antworten wird es hier freilich nicht geben: Einerseits ist klar, dass Menschen in akuten Notsituationen auf alle F├Ąlle geholfen werden muss. Andererseits ist Grundlagenforschung eine wichtige Investition in die Zukunft: Vielen kranken Menschen k├Ânnte heute nicht geholfen werden, wenn es fr├╝her keine entsprechende Grundlagenforschung gegeben h├Ątte.

Max-Planck-Institut f├╝r molekulare Biomedizin Institut f├╝r Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen Centrum f├╝r Bioethik - Westf├Ąlische Wilhelms-Universit├Ąt M├╝nster Zentrum der Didaktik f├╝r Biologie - Westf├Ąlische Wilhelms-Universit├Ąt M├╝nster Universit├Ątsklinikum M├╝nster Bundesministerium f├╝r Bildung und Forschung