F√ľr Ausdruck sammeln Diese Seite drucken
AlleA B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V X Z

Herzinfarkt

Eine mangelhafte Durchblutung des Herzens ist weltweit die h√§ufigste Todesursache. Die Folge dieser Erkrankung ist das Absterben der Herzmuskelzelle, was zu einer verringerten Leistung des Herzens f√ľhrt.

Die Erkrankung kann durch chronischen Bluthochdruck, Verengung der arteriellen Herzgef√§√üe oder - in einem akuten Fall ‚Äď durch pl√∂tzlichen Verschluss eines Herzkranzgef√§√ües hervorgerufen werden.

 

Nach einem Herzversagen kann von einem Versterben des Patienten in nahezu 65% der F√§lle innerhalb der n√§chsten 5 Jahre gerechnet werden. Derzeitige medizinische Ma√ünahmen beruhen je nach Ausl√∂ser und Schweregrad der Herzerkrankung auf einer medikament√∂sen Therapie oder operativen Eingriffen, wie Bypass-OP oder einer Ballon-Dilatation. Obwohl diese und andere Ma√ünahmen zu einer deutlichen Verbesserung der Situation f√ľhren k√∂nnen, beseitigen sie oftmals nicht dauerhaft die Erkrankung. Eine Herztransplantation steht wegen des Organmangels nur sehr eingeschr√§nkt als Therapieoption zur Verf√ľgung.

 

Siehe auch: Therapien bei Herzinfarkt

Max-Planck-Institut f√ľr molekulare Biomedizin Institut f√ľr Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen Centrum f√ľr Bioethik - Westf√§lische Wilhelms-Universit√§t M√ľnster Zentrum der Didaktik f√ľr Biologie - Westf√§lische Wilhelms-Universit√§t M√ľnster Universit√§tsklinikum M√ľnster Bundesministerium f√ľr Bildung und Forschung