FĂŒr Ausdruck sammeln Diese Seite drucken
AlleA B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V X Z

T

Talmud: Talmud (hebrĂ€isch „Lehre“). Neben der hebrĂ€ischen Bibel das Hauptwerk des Judentums. Er entstand in einem mehrhundertjĂ€hrigen mĂŒndlichen und schriftlichen Überlieferungsprozess. In seinen beiden Textgestalten ist er das Ergebnis der Sammel- und LehrtĂ€tigkeit der rabbinischen Akademien von PalĂ€stina (palĂ€stinensischer Talmud, Endredaktion um 500) und Babylonien (babylonischer Talmud, Endredaktion um 600). Mehr...
Teratom: eine Mischgeschwulst, in der Zellen aller 3 KeimblÀtter enthalten sind. Es besteht aus verschiedenen differenzierten und undifferenzierten Geweben.
Therapeutisches Klonen: (auch Forschungsklonen) Man ersetzt den Zellkern einer Eizelle mit dem einer anderen Zelle (z.B. der Hautzelle einer erwachsenen Person). Mehr...
Thora: Die Thora, auch Tora, Torah (hebrĂ€isch „Lehre“, „Weisung“, „Gesetz“) ist die Bezeichnung fĂŒr die 5 BĂŒcher Mose, die als „schriftliche Thora“ zusammen mit der im Talmud enthaltenen „mĂŒndlichen Thora“ das jĂŒdische Religionsgesetz bilden.
Tissue Engineering: (auch GewebezĂŒchtung) Das Ziel des Tissue Engineering ist der teilweise oder vollstĂ€ndige Ersatz von beschĂ€digtem, funktionseingeschrĂ€nktem oder fehlendem Gewebe des Patienten durch Körperzellen, (komplex aufgebaute) Gewebe oder komplette Organsysteme vor allem fĂŒr Transplantationen. Mehr...
totipotent: FĂ€higkeit, sich in alle Gewebe des Organismus, einschließlich der embryonalen Anteile an der Plazenta, zu entwickeln. Die Eizelle oder Oozyt ist totipotent.
Totipotenz: Die Begriffe Totipotenz und Pluripotenz werden in der naturwissenschaftlichen Literatur uneinheitlich verwendet. In der klassischen Embryologie wird die Totipotenz einer Zelle als die FĂ€higkeit verstanden, sich zu einem ganzen Individuum zu entwickeln. Mehr...
ToxizitĂ€tsprĂŒfung: ÜberprĂŒfung der Giftigkeit einer Substanz, zum Beispiel im Tierversuch, Humanversuch oder an Zellkulturen.
Transdifferenzierung: Entwicklung einer Zelle zu einem Zelltyp, der nicht zum bisherigen Entwicklungsspektrum dieser Zelle gehört, ohne durch Reprogrammierung frühere Entwicklungsstadien zu durchlaufen. Mehr...
Transfusion: Übertragung von Blut oder Blutbestandteilen einer Spenderin bzw. eines Spenders auf einen anderen Menschen.
Transplantation, allogene: Übertragung von Zellen, Geweben und Organen zwischen genetisch nicht identischen Mitgliedern derselben Spezies (Gegensatz: autologe Transplantation)
Transplantation, autologe: Übertragung körpereigener Zellen oder Gewebe bzw. Übertragung von Zellen, Geweben und Organen zwischen genetisch identischen Patientinnen und Patienten (Gegensatz: allogene Transplantation)
Trophektoderm: (auch Trophoblast) Äußere Zellschicht der Blastozyste zwischen 4.-7. Tag nach der Befruchtung, aus der sich die Plazenta und die Nabelschnur entwickeln.
Trophoblast: (auch Trophektoderm) Äußere Zellschicht der Blastozyste zwischen 4.-7. Tag nach der Befruchtung, aus der sich die Plazenta und die Nabelschnur entwickeln.
Tutiorismus: von lat. tutior (Komparativ von tutus: „sicher“). Als Tutiorismus wird eine ethische Position bezeichnet, die sich bei unklaren Folgen einer möglichen Entscheidung stets fĂŒr die sicherere von zwei Möglichkeiten entscheidet.
Max-Planck-Institut fĂŒr molekulare Biomedizin Institut fĂŒr Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen Centrum fĂŒr Bioethik - WestfĂ€lische Wilhelms-UniversitĂ€t MĂŒnster Zentrum der Didaktik fĂŒr Biologie - WestfĂ€lische Wilhelms-UniversitĂ€t MĂŒnster UniversitĂ€tsklinikum MĂŒnster Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung